Portwein - Hochwertiger Genuss aus Portugals Norden

Aus dem Tal des Douro in Portugals Norden stammt ein Getränk der besonderen Art, der Portwein. Mit einem Alkoholgehalt zwischen 19 und 22 Prozent ist dieser Wein sehr lange haltbar, und seinen Namen darf er nur dann tragen, wenn er tatsächlich aus dem Douro-Tal kommt. Vier Haupttypen werden unterschieden: White Port, Rosé Port sowie die roten Weine Ruby und Tawny. Werden Ruby-Typen nur zwei bis drei Jahre gelagert und gleich abgefüllt, so wird reift Tawny nach dieser Zeit in Pipen weiter. White Port entsteht aus weißen Trauben, er reift drei Jahre und wird dann verschnitten. Seit einigen Jahren gibt es zudem den etwas leichteren und fruchtigeren Rosé, der wie White Port gekühlt genossen wird. Alle Sorten können Sie auch als hochwertige Reserva-Variante, als bis zu sechs Jahre im Fass nachgereifte "Garrafeira" oder als "Single Quinta" kaufen, bei der alle Trauben vom gleichen Weingut kommen.

 

Portwein - Erstmals von den Engländern exportiert

 

Echter Portwein wird aufgrund der regionalen Eingrenzung nur von einer überschaubaren Anzahl an Weingütern produziert. Die bekanntesten Marken sind wohl Da Foz, Calem, Burmester, Sandeman, Graham, Cockburn, Forrester und Fonseca. Die englischen Namen erinnern daran, dass Port erstmals im 17. Jahrhundert von den Engländern exportiert worden ist.